[Counter] 

Lima
Lima
Lima
Lima
Lima - Kathedrale
Lima - Kathedrale

6. und 7. Februar


Gegen 22:30 Uhr am 6. Februar landeten wir in Lima. Dort erwartete uns ein peruanischer Reiseleiter mit einem Bus, der uns dann zum Hafen in Callao brachte. Die Transferzeit betrug ca. 25 Minuten und dort gingen wir an Bord der Maxim Gorki.

Hier erhielten wir im Restaurant Odessa zunächst unsere Tischkarte mit dem zugeordneten Restaurant und der Tischnummer. Als VIP-Gäste, zumindest nach der gebuchten Kabinenkategorie, kamen wir ins Restaurant Odessa an den Tisch 60. Danach suchten wir dann unsere Kabine auf, in die uns auch nach kurzer Zeit die Koffer geliefert wurden. Dann kam noch Natalya, unsere Kabinenstewardess vorbei, die uns kurz alles in der Kabine zeigte und uns auch in den Gebrauch des Safes einwies. Nun konnten wir noch schnell in das Restaurant Sea hinunter gehen, wo uns eine kleine Mahlzeit serviert wurde. Dann ging es ab ins Bett.

7. Februar

Weckzeit 6:10 Uhr

Da unser erster Ausflug gleich in Lima war und wir noch auf Galapagos angefragt hatten, ob man uns auf die heutigen Ausflüge noch mitnehmen könnte, mussten wir sehr früh raus und um 7:00 Uhr sind wir zum Frühstück angetreten. Hier haben wir dann unsere Tischstewardessen Svetlana, Elena und Olga kennengelernt.

Um 7:30 Uhr gingen wir dann von Bord und bestiegen einen Bus mit Führerin für die "Stadtrundfahrt Lima mit Goldmuseum" (Preis 39 Euro; wie alle weiteren Preisangaben zu Ausflügen immer pro Person zu verstehen). Die Fahrt ging zunächst in das alte Lima, wo wir dann an der Kathedrale hielten und dieser einen Besuch abstatteten. Anschliessend ging es zum Goldmuseum. Auf dieser Strecke fuhren wir auch einige Kilometer auf der Panamericana in Richtung Süden. Im Goldmuseum erklärte uns die Führerin etliche Stücke; Nasen-, Ohren- und Kinn-Schmuck der Herren, Kleidung mit und ohne Goldbeschlag, Handarbeits- und Handwerkzeuge sowie auch einige Waffen und Zeremonial-Gegenstände. Diese Führung dauerte knapp eine Stunde und war recht interessant. Danach fuhren wir noch in den Stadtteil Miraflores und dann zurück zum Hafen, den wir gegen 12:30 Uhr wieder erreichten.

Um 13:00 Uhr legte die Maxim mit Ziel Hangaroa - Osterinsel - ab und wir gingen zum Mittagessen. Danach erkundeten wir erst einmal einen Teil des Schiffes.

Um 17:00 Uhr gab es eine Information über den weiteren Reiseverlauf durch den Kreuzfahrtdirektor Klaus Gruschka von Phoenix-Reisen. Diese dauerte bis 18:15 Uhr und erklärte die weitere Reise mit allen Punkten bis Papeete/Tahiti. Es ging um generelle Informationen zur Durchführung der Ausflüge, um Landungs-/Reede-Zeiten und etliche Kleinigkeiten, die halt alle geklärt sein sollten. Hierzu zählten u. a. keine Reservierung von Deckliegen durch Handtuchauflegen und dass das Betreten der Restaurants zum Essen nicht in Badekleidung oder (bei Männern) nicht in kurzer Hose erfolgen sollte.

Von 18:30 bis 19:15 empfingen Kapitän Vladimir Yakimov und Klaus Gruschka alle neuen Gäste persönlich. Anschliessend stellten sie uns die Crew der Maxim Gorki und die Phoenix-Mitarbeiter beim Begrüßungs-Cocktail vor. Dazu sollte man Gala-Garderobe anlegen. Ab 19:30 Uhr gab es in den Restaurants dann das "Kapitäns-Dinner".

Ab 21:00 Uhr stellte man uns im Musiksalon die Künstler vor, die uns bis Papeete begleiten. Das war der Entertainer und Europameister der Zauberkunst ChaPeau, mit bürgerlichem Namen Roland Schopp. Dabei war das Bord-Ballett, eine österreichische Sopranistin, Lubomir Angelov (ein sehr guter Piano-/Keyboard-Spieler), Jiri Erlebach (ein sehr guter tschechischer Geiger) und ein amerikanischer lyrischer Tenor. Der Tenor versuchte sich als erstes an "Heut' ist der schönste Tag in meinem Leben", was wirklich nur von Josef Schmidt echt gut klingt. Die Stücke danach gingen. Die Sopranistin gefiel, konnte aber nicht überzeugen. Der Geiger war allerdings echt gut und auch Lubomir Angelov konnte überzeugen.

Dann ging es noch für einige Bier an die Neptun-Bar.

Speisekarte des Kapitäns-Dinner