Urlaub auf Mauritius

5.  bis 20. August 2007 Wir hatten ursprünglich eine Kreuzfahrt nach Spitzbergen, Grönland und Island geplant. Da aber das Schiff am Abfahrtstag auf der Fahrt nach Kiel einen Maschinenschaden hatte, musste es ins Dock nach Hamburg und konnte dann nicht mehr rechtzeitig fertig gestellt werden. Wir sind dann Sonntags noch zum Düsseldorfer Flughafen gefahren und haben nach einer kurzfristigen Urlaubsreise gesucht. Wir haben uns dort entschlossen nach Mauritius zu fliegen. Als Hotel hatte man uns das “Le Tropical” in Trou d’eau Douce angeboten. Das liegt im Osten der Insel und ist im Sommer wohl auch ganz angenehm, da im Osten immer auch eine Brise von Meer herein weht. Jetzt, im Juli und August, ist auf Mauritius allerdings  Winterzeit und die Temperaturen sind für uns recht angenehm. Am Abend kann es aber doch recht frisch werden und man sollte schon einen leichten Pullover oder eine Sommerjacke dabei haben. Da es wieder ein recht langer Flug werden würde - ca. 11 Stunden - und die Preise bei der LTU nicht soo sehr höher sind, haben wir die Business Class gebucht. Die vorhandenen 18 Sitze haben dort zwar auch nur einen Abstand von 1,05 m (in der Economy Class rund 79 cm) aber die Breite macht da ja auch noch einiges aus. Dazu gibt es vor dem Start ja immer ein Gläschen Champagner und zu den einzelnen Essensgängen immer wieder ein Gläschen Wein oder ein Bier. Wer will, kann natürlich auch nichtalkoholisches bekommen. Nach dem Essen haben wir uns dann auch noch einen Killepitsch genehmigt, das ist ein Düsseldorfer Kräuterlikör. Das Menü auf dem Hinflug: Als Vorspeise gab es mit Frischkäse gefüllte Lachsröllchen auf Bärlauch Pasta Salat an Limonencreme Frische Blattsalate mit Oliven und Cherrytomaten. Als Hauptspeise wählten wir das Pangasius Fischfilet in Dijoner Senfsauce. Das Dessert bestand aus Penna Cotta mit frischen Erdbeeren und Käsevariationen. Kurz vor der Landung gab es dann noch ein Frühstück mit geräuchertem Lachs, Schwarzwälder Schinken, Putensalami, einigen Käsesorten, Marmelade und Orangenquark. Das Menü auf dem Rückflug: Als Vorspeise gab es geräucherter Lachs und Hähnchenbrust auf Tomatensauce, garniert mit Oliven, Gewürzgurken und Spargelspitzen, sowie verschiedene Blattsalate. Als Hauptspeise wählten wir die gebratene Ente an Tamarindsauce mit Kartoffeln und Ragout von Tomaten und Auberginen. Als Dessert gab es Schokoladen-Kokos-Mousse und Käsevariationen. Kurz vor der Landung dann noch Fruchtsalat, geräucherte Hähnchenbrust mit Mozarella, gedünsteten Garnelen und Waldorfsalat, sowie wieder Käsevariationen. Bei der Reiseleitung vor Ort haben wir noch vier Ausflüge gebucht.
Hotel Le Tropical Im Botanischen Garten in Pampelmousses Auf der Ile aux Aigrettes Im Botanischen Garten in Pampelmousses Im Crocodile Park Am Rochester Fall Trois de Memelle Am Hindutempel Am Hindutempel Wasserfall bei Chamarel Terres des Sept Couleurs Sega Sonnenuntergang am Hotelstrand

Urlaub auf Mauritius

5.  bis 20. August 2007 Wir hatten ursprünglich eine Kreuzfahrt nach Spitzbergen, Grönland und Island geplant. Da aber das Schiff am Abfahrtstag auf der Fahrt nach Kiel einen Maschinenschaden hatte, musste es ins Dock nach Hamburg und konnte dann nicht mehr rechtzeitig fertig gestellt werden. Wir sind dann Sonntags noch zum Düsseldorfer Flughafen gefahren und haben nach einer kurzfristigen Urlaubsreise gesucht. Wir haben uns dort entschlossen nach Mauritius zu fliegen. Als Hotel hatte man uns das “Le Tropical” in Trou d’eau Douce angeboten. Das liegt im Osten der Insel und ist im Sommer wohl auch ganz angenehm, da im Osten immer auch eine Brise von Meer herein weht. Jetzt, im Juli und August, ist auf Mauritius allerdings  Winterzeit und die Temperaturen sind für uns recht angenehm. Am Abend kann es aber doch recht frisch werden und man sollte schon einen leichten Pullover oder eine Sommerjacke dabei haben. Da es wieder ein recht langer Flug werden würde - ca. 11 Stunden - und die Preise bei der LTU nicht soo sehr höher sind, haben wir die Business Class gebucht. Die vorhandenen 18 Sitze haben dort zwar auch nur einen Abstand von 1,05 m (in der Economy Class rund 79 cm) aber die Breite macht da ja auch noch einiges aus. Dazu gibt es vor dem Start ja immer ein Gläschen Champagner und zu den einzelnen Essensgängen immer wieder ein Gläschen Wein oder ein Bier. Wer will, kann natürlich auch nichtalkoholisches bekommen. Nach dem Essen haben wir uns dann auch noch einen Killepitsch genehmigt, das ist ein Düsseldorfer Kräuterlikör. Das Menü auf dem Hinflug: Als Vorspeise gab es mit Frischkäse gefüllte Lachsröllchen auf Bärlauch Pasta Salat an Limonencreme Frische Blattsalate mit Oliven und Cherrytomaten. Als Hauptspeise wählten wir das Pangasius Fischfilet in Dijoner Senfsauce. Das Dessert bestand aus Penna Cotta mit frischen Erdbeeren und Käsevariationen. Kurz vor der Landung gab es dann noch ein Frühstück mit geräuchertem Lachs, Schwarzwälder Schinken, Putensalami, einigen Käsesorten, Marmelade und Orangenquark. Das Menü auf dem Rückflug: Als Vorspeise gab es geräucherter Lachs und Hähnchenbrust auf Tomatensauce, garniert mit Oliven, Gewürzgurken und Spargelspitzen, sowie verschiedene Blattsalate. Als Hauptspeise wählten wir die gebratene Ente an Tamarindsauce mit Kartoffeln und Ragout von Tomaten und Auberginen. Als Dessert gab es Schokoladen-Kokos-Mousse und Käsevariationen. Kurz vor der Landung dann noch Fruchtsalat, geräucherte Hähnchenbrust mit Mozarella, gedünsteten Garnelen und Waldorfsalat, sowie wieder Käsevariationen. Bei der Reiseleitung vor Ort haben wir noch vier Ausflüge gebucht.
Hotel Le Tropical Im Botanischen Garten in Pampelmousses Auf der Ile aux Aigrettes Am Rochester Fall Im Botanischen Garten in Pampelmousses Im Crocodile Park Trois de Memelle Am Hindutempel Am Hindutempel Wasserfall bei Chamarel Terres des Sept Couleurs Sega Sonnenuntergang am Hotelstrand
Botanischer Garten
Crocodile Park
Trois de Memelle
Wasserfall bei Chamarel
An einem Hindu-Tempel
Terres des Sept Couleurs
Sega
Sonnenuntergang am Hotel