Limone am Gardasee

Venedig

Was soll man über Venedig sagen? Vom Namen her kennt wohl jeder diese Stadt, die etwa 265.000 Einwohner hat und die Hauptstadt der Region Venetien ist. Wir waren am 28. August dort. Mit dem Bus sind wir zu einem Parkplatz auf dem Festland gefahren und dann ging es mit einer Fähre in die Nähe des Dogenpalast. Hier gab uns Gerda noch einen Stadtplan für das historische Zentrum und dann hatten wir einige Stunden Zeit uns alles anzusehen. Wir gingen zuerst mal zum Dogenpalast und von dort zur Rialtobrücke, die den Canale Grande überbrückt. Die Brücke selber ist ja schon berühmt und wir hatten uns die Brücke auch wesentlich kleiner vorgestellt als sie dann tatsächlich war. Imposant ist sie auf jeden Fall. Von dort sind wir durch das historische Zentrum wieder Richtung Dogenpalast und Markusplatz gelaufen. Auch wenn der Cappuccino auf dem Markusplatz ein Heidengeld kostet (9,60 €!), haben wir uns das nicht entgehen lassen. Dann sind wir wieder zur Anlegestelle der Fähre zurück und haben dabei noch die Seufzerbrücke entdeckt, die uns auf dem Hinweg entgangen war. Wenn man allerdings weiß, das die Seufzerbrücke vom Gerichtssaal im Dogenpalast zum nebenan liegenden Gefängnis geht, ist sie eigentlich gar nicht zu verpassen. Alles in allem hat uns Venedig gut gefallen. Alfred meint allerdings, dass Amsterdam wesentlich schöner und angenehmer ist.
Venedig - Dogenpalast und Campanile Venedig - Rialtobrücke Venedig Venedig Venedig - Am Dogenpalast Venedig - Rialtobrücke Venedig - Dogenpalast Venedig Venedig Venedig - Der Campanile auf dem Markusplatz Venedig Venedig Venedig Venedig Venedig Venedig - Die Kathedrale Venedig Venedig - Der Canale Grande Venedig - Die Rialtobrücke Venedig Venedig - Der Canale Grande Venedig Venedig - Die Seufzerbrücke

Venedig

Was soll man über Venedig sagen? Vom Namen her kennt wohl jeder diese Stadt, die etwa 265.000 Einwohner hat und die Hauptstadt der Region Venetien ist. Wir waren am 28. August dort. Mit dem Bus sind wir zu einem Parkplatz auf dem Festland gefahren und dann ging es mit einer Fähre in die Nähe des Dogenpalast. Hier gab uns Gerda noch einen Stadtplan für das historische Zentrum und dann hatten wir einige Stunden Zeit uns alles anzusehen. Wir gingen zuerst mal zum Dogenpalast und von dort zur Rialtobrücke, die den Canale Grande überbrückt. Die Brücke selber ist ja schon berühmt und wir hatten uns die Brücke auch wesentlich kleiner vorgestellt als sie dann tatsächlich war. Imposant ist sie auf jeden Fall. Von dort sind wir durch das historische Zentrum wieder Richtung Dogenpalast und Markusplatz gelaufen. Auch wenn der Cappuccino auf dem Markusplatz ein Heidengeld kostet (9,60 €!), haben wir uns das nicht entgehen lassen. Dann sind wir wieder zur Anlegestelle der Fähre zurück und haben dabei noch die Seufzerbrücke entdeckt, die uns auf dem Hinweg entgangen war. Wenn man allerdings weiß, das die Seufzerbrücke vom Gerichtssaal im Dogenpalast zum nebenan liegenden Gefängnis geht, ist sie eigentlich gar nicht zu verpassen. Alles in allem hat uns Venedig gut gefallen. Alfred meint allerdings, dass Amsterdam wesentlich schöner und angenehmer ist.
Venedig - Dogenpalast und Campanile Venedig - Rialtobrücke Venedig Limone am Gardasee Venedig Venedig - Am Dogenpalast Venedig - Rialtobrücke Venedig - Dogenpalast Venedig Venedig Venedig - Der Campanile auf dem Markusplatz Venedig Venedig Venedig Venedig Venedig Venedig - Die Kathedrale Venedig Venedig - Der Canale Grande Venedig - Die Rialtobrücke Venedig Venedig - Der Canale Grande Venedig Venedig - Die Seufzerbrücke Die Seufzerbrücke Die Rialtobrücke Der Canale Grande
Markusplatz und Campanile
Dogenpalast Die Rialtobrücke