Flagge USA

New Orleans/Louisiana

Flagge Louisiana
Dienstag, 7. April – Auf See in Richtung New Orleans Keine besonderen Vorkommnisse. Mittwoch, 8. April – New Orleans/Louisiana/USA Bevor die ersten Amerikaner hierhin kamen, waren die Franzosen schon da. 1718 hatte Jean Baptiste Le Moyne “La Nouvelle Orleans” gegründet. Mitten in den Sümpfen, was viele für ein schlechtes Omen hielten. Le Moyne ließ die Sümpfe aber trocken legen und zwei Jahre später hatte das heutige French Quarter bereits 470 Einwohner. 1762 traten die Franzosen die Stadt an die Spanier ab. 1800 fiel die Stadt und Louisiana an Frankreich und Bonaparte zurück. Der verkaufte das Land aber für 15 Millionen Dollar sofort wieder an die Vereinigten Staaten, weil er das Geld für seine Kriege benötigte. Da Louisiana damals bis an die Rocky Mountains ging, kostete die Amerikaner das Land daher nur 3 Cent pro 4.000 Quadratmeter. Erst jetzt zogen die ersten Amerikaner nach New Orleans. Weil die Einheimischen sie aber nicht im French Quarter haben wollten, siedelten sie sich außerhalb an und gründeten den heutigen Garden District. Gegen 6:00 Uhr morgens haben wir das Mississippi-Delta erreicht und fahren in der Dämmerung durch eine verwunschene Landschaft. Die aufgehende Sonne hüllt diese Landschaft nach und nach in einen Nebelschleier ein, der sich aber etwas später wieder langsam auflöst. Nach einigen Stunden Fahrt taucht auf der Backbordseite die Skyline von New Orleans auf. Wir fahren aber noch eine große Schleife und erreichen dann die Pier, an der wir festmachen. Nun heißt es auf die Behörden warten. Wir müssen alle nach und nach in eine große Halle kommen. Dort werden die Pässe kontrolliert, Einreisedokumente entgegen genommen, Fingerabdrücke von allen Fingern genommen und ein zusätzliches Foto von uns gemacht. Danach gehen wir wieder an Bord. Da wir nun ab sofort das Schiff verlassen können und in die Stadt dürfen, verlassen wir mit dem Bordausweis und einer Passkopie das Schiff. Zum Stadtausgang sind es nur wenige Meter. Dort gibt es direkt eine Haltestelle der Straßenbahn und zwei Frauen, die zufällig dort warteten, erklärten uns, wie die Sache funktioniert. Eine Fahrt kostet 1,25 Dollar und der Fahrpreis muss passend bereit gehalten werden. Eine Tageskarte kostet 3 Dollar. Das Geld wird in der Straßenbahn in eine sehr stabile Box gesteckt und nach dem Bezahlen erhält man seinen Fahrschein. Welchen Fahrschein man haben will, muss man dem Fahrer vorher sagen. Dann klappt es bei uns auch mit einem 5 und einem 1 Dollarschein. An der Haltestelle Toulouse-Street steigen wir aus und gehen diese in Richtung der berühmten Bourbon-Street. Es gibt hier viele schöne Geschäfte und eine Menge Esslokale. An der Bourbon- Street angekommen laufen wir zunächst nach links. Vor einem Haus spielt eine Jugendband Jazzmusik und alle Leute schauen zu. Einige tanzen auch kurz zu der Musik bevor sie weitergehen. Wir schauen ebenfalls einige Minuten zu und gehen dann auch weiter. In einem Hof stehen Statuen von berühmten Jazzmusikern und es steht auch gerade eine Dreimann-Band, Steamboat Willie, auf der Bühne und machte Musik. Da es in dem Hof auch einen Ausschank gibt, setzen wir uns und bestellen eine Cola und ein Bier. Anschließend gehen wir die Bourbon-Street wieder in die andere Richtung zurück. Es stehen hier an allen Ecken auch ein paar verrückte Figuren herum und die wollen fürs fotografiert werden natürlich ein Trinkgeld haben. Nach unserem Rundgang haben wir in der Toulouse-Street dann ein Lokal aufgesucht und einen großen Hamburger gegessen bevor wir mit der Straßenbahn wieder zum Dock zurück fahren. Auf dem Lido-Deck spielt heute Abend die Lagniappe Brass Band, eine einheimische Band. Auch diese Musik gefällt uns sehr gut.
Morgenstimmung auf dem Mississippi Morgenstimmung auf dem Mississippi Morgenstimmung auf dem Mississippi New Orleans in Sicht Vom Hafen in die Stadt mit der Tram Die Skyline von New Orleans Die Skyline von New Orleans Die Skyline von New Orleans Jazz im French Quarter Im Musical Legends Park Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im Musical Legends Park Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans

New Orleans/Louisiana

Flagge USA Flagge Louisiana
Dienstag, 7. April – Auf See in Richtung New Orleans Keine besonderen Vorkommnisse. Mittwoch, 8. April – New Orleans/Louisiana/USA Bevor die ersten Amerikaner hierhin kamen, waren die Franzosen schon da. 1718 hatte Jean Baptiste Le Moyne “La Nouvelle Orleans” gegründet. Mitten in den Sümpfen, was viele für ein schlechtes Omen hielten. Le Moyne ließ die Sümpfe aber trocken legen und zwei Jahre später hatte das heutige French Quarter bereits 470 Einwohner. 1762 traten die Franzosen die Stadt an die Spanier ab. 1800 fiel die Stadt und Louisiana an Frankreich und Bonaparte zurück. Der verkaufte das Land aber für 15 Millionen Dollar sofort wieder an die Vereinigten Staaten, weil er das Geld für seine Kriege benötigte. Da Louisiana damals bis an die Rocky Mountains ging, kostete die Amerikaner das Land daher nur 3 Cent pro 4.000 Quadratmeter. Erst jetzt zogen die ersten Amerikaner nach New Orleans. Weil die Einheimischen sie aber nicht im French Quarter haben wollten, siedelten sie sich außerhalb an und gründeten den heutigen Garden District. Gegen 6:00 Uhr morgens haben wir das Mississippi-Delta erreicht und fahren in der Dämmerung durch eine verwunschene Landschaft. Die aufgehende Sonne hüllt diese Landschaft nach und nach in einen Nebelschleier ein, der sich aber etwas später wieder langsam auflöst. Nach einigen Stunden Fahrt taucht auf der Backbordseite die Skyline von New Orleans auf. Wir fahren aber noch eine große Schleife und erreichen dann die Pier, an der wir festmachen. Nun heißt es auf die Behörden warten. Wir müssen alle nach und nach in eine große Halle kommen. Dort werden die Pässe kontrolliert, Einreisedokumente entgegen genommen, Fingerabdrücke von allen Fingern genommen und ein zusätzliches Foto von uns gemacht. Danach gehen wir wieder an Bord. Da wir nun ab sofort das Schiff verlassen können und in die Stadt dürfen, verlassen wir mit dem Bordausweis und einer Passkopie das Schiff. Zum Stadtausgang sind es nur wenige Meter. Dort gibt es direkt eine Haltestelle der Straßenbahn und zwei Frauen, die zufällig dort warteten, erklärten uns, wie die Sache funktioniert. Eine Fahrt kostet 1,25 Dollar und der Fahrpreis muss passend bereit gehalten werden. Eine Tageskarte kostet 3 Dollar. Das Geld wird in der Straßenbahn in eine sehr stabile Box gesteckt und nach dem Bezahlen erhält man seinen Fahrschein. Welchen Fahrschein man haben will, muss man dem Fahrer vorher sagen. Dann klappt es bei uns auch mit einem 5 und einem 1 Dollarschein. An der Haltestelle Toulouse-Street steigen wir aus und gehen diese in Richtung der berühmten Bourbon-Street. Es gibt hier viele schöne Geschäfte und eine Menge Esslokale. An der Bourbon-Street angekommen laufen wir zunächst nach links. Vor einem Haus spielt eine Jugendband Jazzmusik und alle Leute schauen zu. Einige tanzen auch kurz zu der Musik bevor sie weitergehen. Wir schauen ebenfalls einige Minuten zu und gehen dann auch weiter. In einem Hof stehen Statuen von berühmten Jazzmusikern und es steht auch gerade eine Dreimann-Band, Steamboat Willie, auf der Bühne und machte Musik. Da es in dem Hof auch einen Ausschank gibt, setzen wir uns und bestellen eine Cola und ein Bier. Anschließend gehen wir die Bourbon-Street wieder in die andere Richtung zurück. Es stehen hier an allen Ecken auch ein paar verrückte Figuren herum und die wollen fürs fotografiert werden natürlich ein Trinkgeld haben. Nach unserem Rundgang haben wir in der Toulouse-Street dann ein Lokal aufgesucht und einen großen Hamburger gegessen bevor wir mit der Straßenbahn wieder zum Dock zurück fahren. Auf dem Lido-Deck spielt heute Abend die Lagniappe Brass Band, eine einheimische Band. Auch diese Musik gefällt uns sehr gut.
Morgenstimmung auf dem Mississippi Morgenstimmung auf dem Mississippi Morgenstimmung auf dem Mississippi New Orleans in Sicht Vom Hafen in die Stadt mit der Tram Die Skyline von New Orleans Die Skyline von New Orleans Die Skyline von New Orleans Jazz im French Quarter Im Musical Legends Park Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im French Quarter von New Orleans Im Musical Legends Park
Die Skyline von New Orleans
Im French Quarter