Baltimore - Maryland

Flagge Maryland
Sonntag, 19. April – Baltimore/Maryland Wir haben um 12:00 Uhr den Hafen in Baltimore erreicht und werden aber gegen 18:00 um 300 m nach vorne gefahren. Wer will kann sich vorher in die Stadt bringen lassen und kommt dann aber erst gegen 18:00 Uhr wieder an Bord. Wir haben das Schiff nicht verlassen und der gebuchte Ausflug steht auch erst für morgen Vormittag auf dem Programm. Am Abend hat Erwin vom Amadea-Duo ein Marius Müller-Westernhagen Special gebracht und einige Lieder von ihm gesungen. Hut ab, das war sehr gut gemacht! Montag, 20. April – Baltimore/Maryland Der Ausflug „Baltimore“ ging gegen 9:00 Uhr los. Wir fuhren zunächst zum Fort McHenry. Dieses Fort wurde zur Verteidigung Baltimores gegen die Engländer im Jahre 1814 gebaut. Nachdem die Engländer dann ergebnislos abgezogen sind, hat McHenry hier ein Gedicht verfasst, das später zur Nationalhymne wurde. Die Noten der Nationalhymne stammen aber von einem englischen Lied! Danach gab es dann einen ungeplanten Zwischenstopp an der Thames Street da die Klimaanlage nicht funktionierte und man erst mal nachschauen musste was da falsch lief. Am Ende lief die Klimaanlage und wir fuhren weiter. An einem Denkmal für George Washington wurde ein kleiner Fotostopp eingelegt und dann sind wir noch ein wenig in Baltimore herum gefahren worden. Am Federal Hill haben wir dann den letzten Stopp gemacht. Auf diesem Hügel hat Lincoln Kanonen aufstellen lassen und hätte Baltimore damit in Schutt und Asche gelegt, wenn Maryland aus dem Staatenbund ausgetreten wäre. Als wir am Abend ablegen wollten, kam das Schiff nicht von der Pier weg. Ein starker Wind verhinderte das Ablegen. Es musste nun erst ein Schlepper angefordert werden, der uns dann auch von der Pier wegziehen konnte. Mit einer guten Stunde Verspätung sind wir dann losgefahren und bekamen auch noch ein Gewitter mit Blitz und Donner zum Abschied. Wir müssen jetzt erst wieder nach Norfolk zurück um die Chesapeak Bay verlassen zu können und nehmen dann Kurs auf New York, wo wir am Mittwoch in der Frühe ankommen werden.
Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore

Baltimore - Maryland

Flagge Maryland
Sonntag, 19. April – Baltimore/Maryland Wir haben um 12:00 Uhr den Hafen in Baltimore erreicht und werden aber gegen 18:00 um 300 m nach vorne gefahren. Wer will kann sich vorher in die Stadt bringen lassen und kommt dann aber erst gegen 18:00 Uhr wieder an Bord. Wir haben das Schiff nicht verlassen und der gebuchte Ausflug steht auch erst für morgen Vormittag auf dem Programm. Am Abend hat Erwin vom Amadea-Duo ein Marius Müller- Westernhagen Special gebracht und einige Lieder von ihm gesungen. Hut ab, das war sehr gut gemacht! Montag, 20. April – Baltimore/Maryland Der Ausflug „Baltimore“ ging gegen 9:00 Uhr los. Wir fuhren zunächst zum Fort McHenry. Dieses Fort wurde zur Verteidigung Baltimores gegen die Engländer im Jahre 1814 gebaut. Nachdem die Engländer dann ergebnislos abgezogen sind, hat McHenry hier ein Gedicht verfasst, das später zur Nationalhymne wurde. Die Noten der Nationalhymne stammen aber von einem englischen Lied! Danach gab es dann einen ungeplanten Zwischenstopp an der Thames Street da die Klimaanlage nicht funktionierte und man erst mal nachschauen musste was da falsch lief. Am Ende lief die Klimaanlage und wir fuhren weiter. An einem Denkmal für George Washington wurde ein kleiner Fotostopp eingelegt und dann sind wir noch ein wenig in Baltimore herum gefahren worden. Am Federal Hill haben wir dann den letzten Stopp gemacht. Auf diesem Hügel hat Lincoln Kanonen aufstellen lassen und hätte Baltimore damit in Schutt und Asche gelegt, wenn Maryland aus dem Staatenbund ausgetreten wäre. Als wir am Abend ablegen wollten, kam das Schiff nicht von der Pier weg. Ein starker Wind verhinderte das Ablegen. Es musste nun erst ein Schlepper angefordert werden, der uns dann auch von der Pier wegziehen konnte. Mit einer guten Stunde Verspätung sind wir dann losgefahren und bekamen auch noch ein Gewitter mit Blitz und Donner zum Abschied. Wir müssen jetzt erst wieder nach Norfolk zurück um die Chesapeak Bay verlassen zu können und nehmen dann Kurs auf New York, wo wir am Mittwoch in der Frühe ankommen werden.
Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore Maryland - Baltimore